Tuesday, June 14, 2005

Schade eigentlich : Ambivalenzen [Technologie] [digitale Gesellschaft]

Schade eigentlich, dass die Fakultät (endlich!) auf ein CMS umsteigt. - Dann gibt es so etwas wohl nicht mehr in den tief verborgenen Bereichen, die nur noch ergoogelbar sind. Schade eigentlich!
Aber: Es ist ja auch gut so, dass auch Theologen ihre vermeintliche Technikresistenz entgrenzen. - Dann jedoch richtig! - Aber das wäre wohl zuviel für die IVV7. Da könnte man wohl eher www.macaw.nl nach geeigneten Optionen und Perspektiven fragen, die die digitale Kollaboration erleichtern, wenn nicht gar überhaupt erst ermöglichen. Aber da wären wohl weiterführende Überlegungen zur sozio-technischen Gestaltung der Wordplac(z)es vonnöten. In der Tat! Aber da muss man ja modellieren. Das war schon 98 vonnöten. Aber: Luhmann modelliert ja auch!
Ähhm: modelliert? Der sagt doch eigentlich auch anderes, wie z.B. Unterscheidungsformfanatismus. Aber dazu müsste man die Fundamentalismusdebatte wohl genauer verfolgen, um zu wissen, was damit nun gemeint ist ... Nutzen wir doch mal lieber
Luhmann: präsentisch?
Aber die Nachgeborenen, so sag’s der Sloterdijk [News: Sigmund Freud Preis, Verleihung am 05. November] gelegentlich, die sollen es wohl richten. Aber es ist diesbezüglich nicht immer eine Gnade der späten Geburt, wie es der große Kohl in einem weiß Gott anderen Kontext so zum besten gab.

1 comment:

Marcel said...

"Technikresistenz"

Prachtig woord!!!

Ik heb je gelinkt op mijn prille blogje!

Slaap lekker!